Fahrrad

Intec M1 – mein Reisetrekker

Die Geschichte zum Rad

Dies sollte das erste Rad werden, welches ich wirklich von der ersten Schraube an geplant und montiert habe. Umgebaut hatte ich schon unzählige Räder, aber das sollte MEIN Baby werden.

Ziel war es, ein für mich touren- und reisetaugliches Rad zu bauen. Meine persönlichen Vorgaben waren:

  • ein Stahlrahmen
    Nicht, weil ich das Teil unterwegs schweißen können wollte, sondern einfach, weil ich die etwas dünneren Rohre ästhetischer finde, als die dicken Alurohre.
  • 26“
    Ich persönlich finde die kleineren 26er robuster und zudem die Auswahl an stabilen Felgen und Reifen größer.

Die Auswahl an Stahlrahmen ist groß, wirklich groß! Bei der Recherche bin ich aber immer wieder auf die Marke Intec gestoßen, welche ein gutes Preis-/ Leistungsverhältnis bietet.

Jungfräulicher Rahmen wartet auf die ersten Handgriffe.
Jungfräulicher Rahmen wartet auf die ersten Handgriffe.

Die bikebude24  hat mich bei der Klärung von Fragen schnell, freundlich und kompetent beraten, da habe ich den Rahmen natürlich auch bestellt. Wunschfarbe, Innenversiegelung und die Vorbereitung der Scheibenbremsaufnahme, des Tretlagergehäuses (für die HT-Montage) und der Einbau des Steuersatzes (hierfür fehlt mir noch das Werkzeug und die Erfahrung) gingen problemlos und der Rahmen war binnen 4 Wochen geliefert. TOP!

Und weil bei diesem Rad von Anfang an feststand, ausschließlich Scheibenbremsen zu fahren, habe ich den Rahmen auch ohne Canti-Sockel bestellt.

Etwas sperriger Name: CaneCreek Thudbuster LT
Etwas sperriger Name: CaneCreek Thudbuster LT

Auch bei der Rahmengröße bin ich mit 50cm eine Größe unter der „normalerweise“ für meine Schrittlänge üblichen Größe (54cm) geblieben, da die gefederte Sattelstütze einiges an Höhe frisst. Aber die Thudbuster LT ist echt ein Träumchen. 🙂

Zusammenbau war schnell gemacht, die benötigten Teile wurden in der Regel bei Rose bestellt und ich hatte das Glück einige Dinge als Tagesangebote zu bekommen.

Das Ergebnis hat mich voll überzeugt. Kleinere Änderungen, die im Laufe der Kilometer nervten waren zwar nötig, hielten sich aber im Rahmen. Und die Komplimente, die man für das Rad bekommt, gehen runter wie WD40!

Hinterbau wird schon knapp

Ausstattung

  • Rahmen: Intec M1 himmelblau RAL 5015
  • Felgen: Rose
  • Reifen: Schwalbe Marathon
  • Nabe: XT
  • Nabendynamo: SON
  • Umwerfer: XT
  • Schaltwerk: XT
  • Shifter: XT
  • Bremse: XT BR-m 785 Disc
  • Lampe: b&m IQ-X umgebaut auf 12V und Fernbedienung
  • Rücklicht b&m Toplight Line plus
  • Maskottchen muss mit!
    Maskottchen muss mit!

    Forumslader

  • Gepäckträger: Tubus Cosmo
  • Lenker: sqLab 316
  • Griffe: Ergon GP-4
  • Sattelstütze: Cane Creek Thudbuster LT
  • Sattel: sqLab 602
  • Kurbel: XT
  • Pedale: Shimano XT PD-T8000
  • Tretlager: HT2
  • Seitenständer: Hebie 672
  • Tacho: Sigma 1609
  • letzte Änderungen:
  • Kabel wandert in Kabelkanal innerhalb des Schutzbleches
    Kabel wandert in Kabelkanal innerhalb des Schutzbleches … die Idee war aber Kacke, das Kabel läuft jetzt wieder außen…

    Umbau auf getrennte Schalt- Bremshebel, die DualControls sind im Gegenzug an das Koga gewandert

    • Stromkabel zum Rücklicht innerhalb des Schutzbleches verlegt…. diese Idee hat sich als scheiße ganz besonders schlecht heraus gestellt. Das Kabel läuft jetzt wieder über dem Schutzblech.
    • die Shimano XT PD-T8000 Pedale haben die 324er ersetzt
    • Forumslader
    • IQ-X

Hier gibt es weitere Bilder vom Rad

5 Gedanken zu „Intec M1 – mein Reisetrekker

    1. Hi!
      Bei 180 cm Länge habe ich ca. 83 cm Schrittlänge, so dass laut „Rahmenrechner“ eigentlich ein 54er Rahmen passend wäre.
      Was aber wichtiger ist, ist die Oberrohrlänge. Hier habe ich zwar keine genauen Maße, aber ich habe das Gefühl, durch den kürzeren Rahmen etwas aufrechter und damit entspannter zu sitzen. Das musst Du aber am besten testen. Bei mir hat es auch etwas gedauert, bis ich mit Lenkerhöhe und Vorbaulänge die „richtige“ Position gefunden habe….

      1. Vielen Dank für Deine Auskunft! Bei praktisch gleichen Maßen habe ich mich jetzt auch für den 50er-Rahmen entschieden. 🙂
        Viel Spaß beim Fahren!

        1. Freut mich, dass ich Dir bei Deiner Entscheidung etwas helfen konnte.
          Ich hoffe, Du hast genauso viel Spaß an Deinem fertigen Rad, wie ich ihn habe.

  1. Ich werde berichten, sobald das Rad fertig ist! Vielleicht passt ja sogar noch ein Rennlenker mit bequemer Haltung dran…
    Den 54er konnte ich zwischenzeitlich probefahren und hat die Wahl des 50ers bestätigt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.